Bitmap-Taste/-Schalter

Der Baustein referenziert auf einen Taster bzw. Schalter in einer HMI, mit der Möglichkeit ein Bitmap anzuzeigen.

bShow dient dem Anzeigen bzw. Verstecken des Objekts. Mit bEnable wird die Taste aktiviert bzw. gesperrt. Die Eingänge iBmp1 bis iBmp4 werden zur Angabe zustandsabhängiger Hintergrund-Bitmaps verwendet. Es werden die Tasten-Zustände "normal“, "gedrückt“, "gesperrt“ sowie "gesperrt + gedrückt“ unterschieden. Zur Beschriftung der Taste werden die Eingänge iText und sText genutzt. Über iText wird eine sprachabhängige Text-Ressource zugeordnet. Ist der Eingang iText unbeschaltet oder wird ihm der Parameterwert "nicht definiert“ zugewiesen, wird der an sText anliegende Klartext angezeigt. Mit iLang wird die Sprache der verwendeten Bitmap- und Text-Ressourcen festgelegt. Zusätzlich kann die Hintergrundfarbe über den Eingang lBGClr und die Textfarbe über lFGClr bestimmt werden.

Abhängig von der Typ-Einstellung im Parameterdialog des HMI-Objekts werden an bPress Tastenbetätigungen oder Schalterzustände ausgegeben. Bei Auswahl des Typs "Taste (Signal beim Loslassen)“ oder "Taste (Signal beim Drücken)“ wechselt der Ausgang nach dem Betätigen für einen Programmzyklus von LOW nach HIGH. Arbeitet das HMI-Objekt als Schalter, so wird in den Zuständen "gedrückt“ und "gesperrt + gedrückt“ an bPress ein HIGH- und sonst LOW-Signal ausgegeben.

HMI-Objekt

Das HMI-Objekt zeigt eine Taste bzw. einen Schalter an. Zur Bezeichnung können ein Hintergrund-Bitmap und ein Text angegeben werden. Bei der Ausrichtung "Bitmap und Text zentriert“ verdecken entsprechend große Bilder die Kanten der Taste, sodass dem Objekt auch andere Darstellungen, z.B. die eines Kippschalters, zugeordnet werden können.

Parameter

Im Parameterdialog wird dem Funktionsbaustein ein HMI-Objekt des Typs "Bitmap-Taste/-Schalter“ zugeordnet.

Über das Kontextmenü des Bausteines lässt sich der Maskendesigner als Parameterdialog aufrufen. Durch den Maskendesigner wird die Zuordnung zwischen Baustein und Objekt vorgenommen.  Über den Maskendesigner können dann die Voreinstellungen für das HMI-Objekt vorgenommen werden.

Im Parameterdialog des Objektes wird unter Typ festgelegt, ob das HMI-Objekt als Taste oder Schalter arbeitet. Eine Taste bleibt nur solange gedrückt, wie die Maustaste betätigt wird. Beim Loslassen kehrt die Taste wieder in ihren Ursprungszustand zurück. Ein Schalter verharrt nach erstmaliger Betätigung im Zustand "gedrückt“ und wechselt erst nach einer weiteren Betätigung zurück in den Normalzustand. Zusätzlich wird bei der Typ-Auswahl zwischen Tasten unterschieden, die eine Flanke beim Drücken oder beim Loslassen auf den Ausgang des zugeordneten Funktionsbausteins schreiben.

Im Dialog werden die zustandsabhängigen Hintergrund- und Textfarben, die Schriftart sowie die Defaultwerte für die Bitmaps und Texte und deren Ausrichtung angegeben. Die Beschriftung kann entweder durch eine sprachabhängige Text-Ressource oder einen Klartext erfolgen.

Signale

Name I/O Typ(en) Funktion
sText I TEXT, DYNTEXT Klartext
iText I WORD Text-Ressource (ID)
iBmp2 I WORD Bitmap-Ressource (ID) – gedrückt
iBmp1 I WORD Bitmap-Ressource (ID) – normal
iBmp4 I WORD Bitmap-Ressource (ID) – gesperrt + gedrückt
iBmp3 I WORD Bitmap-Ressource (ID) – gesperrt
bShow I BIT Ein-/Ausblenden
bEnable I BIT Aktivieren/Sperren
iLang I WORD Sprach-Ressource (ID)
lBGClr I LONG Hintergrundfarbe
lFGClr I LONG Textfarbe
bPress O BIT Tastenbetätigung bzw. Schalterzustand

Hinweis: Sind die Eingänge nicht beschaltet, wird das Objekt mit den im Masken-Designer eingestellten Defaultwerten angezeigt. Ansonsten überlagert ein anliegendes Signal immer eine entsprechende Einstellung im Parameterdialog.

Visualisierung

Es wird farblich hervorgehoben, ob dem Funktionsbaustein ein Objekt zugeordnet ist oder nicht.